Sitemap   |   Impressum  

Das Tramperprojekt

Per Anhalter fahren ist total einfach: Hinstellen, Daumen raus, möglichst charmant lächeln und auf eine Mitfahrgelegenheit warten. Normalerweise.

Beim Extremtramperprojekt allerdings geht es um mehr - nämlich auf unterschiedliche Arten per Anhalter zu fahren, wie sie teilweise weltweit einzigartig sind. Die besonderen Herausforderungen und Regeln der einzelnen Reisen haben es stets in sich: Immer wieder teils härteste Beanspruchungen, immer wieder ist maximales Improvisationstalent gefordert.

Bislang hat es der Tramper immer noch bis ans Ziel geschafft. Bislang jedenfalls...

Neue Reise

Verfasst von Der Tramper am 29 July 2014

Liebe Tramperfreunde,

es geht wieder auf Reisen. Der Tramper war in der vergangenenZeit auf recht außergewöhnliche Weise unterwegs und nun möchten ich und mein Team die Serie langsam abschließen.

Doch eines hat der Tramper bislang noch nicht versucht: Mit Luftfahrzeugen per Anhalter zu fahren. Genau das soll sich nun zur siebten und letzten Reise der Serie ändern.

Da die Reise √ľber die Grenzen von Deutschland hnaus gehen wird, haben wir auch eine neue Seite eingerichtet, die in leicht zu verstehendem Englisch von unterwegs gebloggt wird.

Schaut einfach rein. Die Reise wird dem Plan nach Anfang August 2014 starten.

 

www.airtramper.com

 



Mail an den Tramper

Der Tramper auf WDR5

Verfasst von Der Tramper am 13 June 2014

 

Liebe Tramperfreunde,

es gibt wieder eine neue Sendung √ľber den Tramper - diesmal auf WDR5

 

Link zur Sendung


Mail an den Tramper

Neues Projekt

Verfasst von Der Tramper am 24 October 2013

Liebe Tramper-Freunde,

 

es ist langsam wieder soweit: Wir sind gerade dabei, ein neues Tramper-Projekt vorzubereiten.


In K√ľrze mehr...


Mail an den Tramper

Tandem Tramper im Magazin

Verfasst von Der Tramper am 8 January 2013

Liebe Tramper-Freunde,

 

 

es ist dann endlich soweit: Die Story der Tandem-Tramper-Tour durchs Ruhrgebiet ist in voller Länge exklusiv im Magazin "Dortmund im Überblick" erschienen.

Sieben satte Seiten echte Gef√ľhle, sieben Seiten schr√§ge und nachdenkliche Begegnungen mit den Menschen im Ruhrgebiet.

Kost grad mal drei Euro und kommt versandkostenfrei bequem nach Hause.

Hier der Link zum bestellen:

 

Tandem Tramper im Magazin



Mail an den Tramper

Die Bilanz

Verfasst von Der Tramper am 14 September 2012

Moin zusammen!

 

So. Meine Knochen sind wieder einigermaßen sortiert. Hier noch einmal kurz der letzte Tag und einige Zahlen:



Die sechste Etappe war die Rekordetappe: Von Hattingen ging es √ľber Witten und Bochum zur√ľck nach Dortmund und war damit auch die l√§ngste Tagesstrecke. Doch auch auf dem Vordersitz gab es eine H√∂chstleistung: Drei Fahrer in direkter Folge. Das hatte ich auf der Reise bis dahin auch noch nicht. Danke nochmal, dass Ihr Euch so spontan nach vorn gesetzt und mich weitergebracht habt, obwohl Ihr Euch den Tag sicherlich ganz anders vorgestellt habt, hehe...

Bilanz:


- Sechs Tage Reisezeit


- insgesamt neun Fahrer


- rund 250 Kilometer


- 13 Städte durchfahren


- etwa 40 Liter Trinkwasserverbrauch


Ein großes Dankeschön geht allerdings auch noch an meine Projektpartner Hasebikes und Ruhr Tourismus, ohne die ich die Reise kaum auf die Beine hätte stellen können!


Hier √ľbrigens noch ein kleines Filmchen vom WDR, den wir unterwegs getroffen haben, hehe:


Zum Film


Mail an den Tramper

Fotos sind da!

Verfasst von Der Tramper am 13 September 2012

Schaut mal in die Fotogalerie!

Ich hab schon einmal einige Bilder von unterwegs hochgelden...


Mail an den Tramper

Tour erfolgreich abgeschlossen

Verfasst von Der Tramper am 12 September 2012

Ich weiß nicht so genau wie, aber ich bin tatsächlich heute Abend am Ziel in Dortmund gelandet.
Details und Fotos morgen, ich bin total fertig.

Und wieder mal hat der Tramper allen Unkenrufen getrotzt, die im Vorfeld profezeit haben, eine solche Reise wäre nicht möglich.

Und warum war sie möglich?

Weil Ihr alle da draußen coole Säue seid!

Weil Ihr mir geholfen habt.

Weil Ihr mich ein St√ľck weitergefahren habt.

Weil Ihr mir die Richtung gezeigt habt, wenn ich nach dem Weg gefragt habe.

Weil Ihr mir unterwegs Wasser gegeben habt.

Weil Ihr mir Quartier gegeben habt.

Weil Ihr mir einige B√ľcher unterwegs abgekauft habt, damit ich wenigstens ein paar Kr√∂ten in der Tasche hatte.

Weil Ihr uns unterwegs angelächelt und gewunken habt.

Weil Ihr mich mit so vielen Mails aufgemuntert habt.

Weil Ihr bei mir wart.


Danke Euch allen!

 

 

Danke, Ruhrgebiet!

 

 


Mail an den Tramper

Etappe F√ľnf

Verfasst von Der Tramper am 11 September 2012

Nass. Verdammt nass.

Durchgeweicht ist eigentlich das richtige Wort. Und mein Knie tut weh. Und Bock hab ich grad auch keinen mehr.

Was ne Scheiß-Etappe! Landschaftlich ist der Ruhrtalradweg der Hammer. Unbenommen. Aber bei strömendem
 Regen und einer Regenjacke, die irgendwie nicht mehr ganz dicht ist?

Na - zumindest haben wir einen Lift von einem der Schiffe der weißen Flotte bekommen und konnten uns sogar ein paar Euro verdienen, indem wir die Gäste an Bord mit Ukulele und sonstigen Späßen unterhalten haben. Danke nochmal an den Kapitän!

Ganz ehrlich: Wenn ich Clown Philippo nicht dabei gehabt hätte, der einfach ein witziger Bursche und ein dufter Reisebegleiter ist, hätt ich mich manchmal gern einfach in irgendeinen Graben geworfen und geheult. Zumal mir eine alte Unfallverletzung im Knie zunehmend zu schaffen macht. In Hattingen mussten wir die Etappe abbrechen. Keine Chance mehr, bis nach Herdecke zu kommen. Philippo muss auch mal wieder heim, wir sind beide patschnass.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Gl√ľck habe ich im Hotel Avantgarde unterkommen k√∂nnen. Hotelier Roland Stumpf pers√∂nlich hatte wohl Mitleid mit mir und mich aufgenommen.

Wie es morgen weitergeht?

Keine Ahnung.

Wird nicht einfach. Knie scheiße, Wetter scheiße. Wird wohl auch nicht einfach, wen zu finden - der Ruhrtalradweg war heute recht leer. Was weiß ich.Heute ist heute, morgen ist morgen.

Wir werden sehen.

Ahoi auch!


Mail an den Tramper

Etappe 4

Verfasst von Der Tramper am 11 September 2012

Moin zusammen!

 

Hier dann mal ein kurzer Nachtrag von der gestrigen Etappe 4:

Alles gut gelaufen, ich habe mal wieder einen ahnungslosen Radfahrer vom Ruhrtalradweg in M√ľhlheim gezogen, der sich seinen Tag vermutlich anders vorgestellt hat, als einen Tramper mit seinem Tandem-Gespann bis nach Essen zu fahren. In Essen-Werden dann die √úberraschung in Form eines fliegenden Wechsels: Eigentlich wurde Studi Matze nur nach dem Weg gefragt, sa√ü dann jedoch drei Minuten sp√§ter selbst vorn im Gespann und √ľbernahm die undankbare Bergetappe bis ins die Essener Innenstadt, wo der Tramper im Geku-Haus von Inhaber Reinhard Wiesemann Unterschlupf f√ľr die Nacht angeboten bekommen hat.

Heute geht es auf der f√ľnften Etappe in Richtung Herdecke, ein Fahrer ist auch bereits gefunden: Clown Philippo, den ich gestern bei einer Spontanlesung im Unperfekthaus getroffne habe. Man darf gespannt sein, zumal ich heute meine Beine vor lauter Muskelkater von der gestrigen Bergetappe kaum r√ľhren kann.

Und an alle Hardcore-Biker: Ja, das ist f√ľr mich und meine geschundene Beine eine Bergetappe ,-)

Zumindest das Wetter soll wieder etwas besser werden...

Fotos kommen später, sorry!


Mail an den Tramper

Zwischenstand

Verfasst von Der Tramper am 10 September 2012

Moin zusammen!

So. Gesch√§fte haben ab heute wieder ge√∂ffnet, ich versuch mal ein neues Ladekabel f√ľrs Notebook aufzutreiben.

Bilanz nach drei Tagen unterwegs: Per Rad durchs Ruhrgebiet ist der Hammer. Abwechslungsreicher kann eine Radtour nicht sein. Gro√üartige Industriedenkm√§ler und soviel Gr√ľn wie nur irgendwas. Das Gespann stellt seine Reisequalit√§ten immer wieder unter Beweis. Bemerkenswert ist auch die Solidarit√§t der Menschen auf den Radwegen. Jeder hilft dem anderen weiter, gibt Tipps zur Streckenf√ľhrung. Nicht ganz unwichtig, denn schlie√ülich reise ich oldschool ohne Navi, GPS oder Kartenmaterial. Radkarten hatte ich zwar, aber die sind dem √ľblichen Tramperschwund zum Opfer gefallen und ich hab sie unterwegs liegen lassen.


Gleich zwei neue Erfahrungen habe ich gestern dann doch machen können: Man kann auch einfach mal einen Radfahrer anhalten und sein Rad hinten aufs Gespann zurren. Danke nochmal an Jörg! Und: Als Tramper solltest Du nie eine Gelegenheit auslassen, mitgenommen zu werden. Auch nicht von Wasserrettungsbooten ,-)

 

Allerdings tun mir nach drei Tagen auch derma√üen die Knochen weh - von diversen Muskeln, von deren Existenz ich bislang nichts wusste ganz zu schweigen. Trinkwasserverbrauch pro Tag: Rund f√ľnf Liter.

Ein paar neue Fotos von gestern gibts auch bei facebook.

Doch keine Bange - wie √ľblich stelle ich eine gesunde Auswahl auch sp√§ter in die Fotogalerie.

Nu aber mal gleich auf die Suche nach Ladekabel und einem Fahrer.

Bis später!

 

 


Mail an den Tramper

1 2 3 4 510

Copyright © 2010 medienbüro-dortmund & kosnet.de